Veranstaltungen

Eine junge Pfarre im Aachener Ostviertel

Die Gemeinde St. Fronleichnam 1930-1996

von August Brecher

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Grußwort von Bischof Heinrich Mussinghoff

Vorwort

I. Eine neue Kirche für das Ostviertel (1928-1930)
1. Planung und Grundstückskauf
2. Auftrag für Prof. Rudolf Schwarz
3. Schwierigkeiten mit vier Entwürfen
4. Bauarbeiten und Grundsteinlegung
5. Konsekration am 21. Dezember 1930

II. Die Fronleichnamskirche im Widerstreit der Meinungen
1. Baubeschreibung
2. Prof. Schwarz zum Kirchenbau
3. Kritische Stimmen
4. Eine Fülle positiver Urteile

III. Rektorat und Pfarre St. Fronleichnam (1930-1939)
1. Die ersten Seelsorger von St. Fronleichnam
2. Der Weg zur Pfarrerhebung 1934
3. Gottesdienst und Spendung der Sakramente
4. Standesseelsorge - Schule - Caritas
5. Kirchengebäude - Innenausstattung - Dienstwohnungen
6. Unter NS-Diktatur

IV. Die Pfarre im Zweiten Weltkrieg (1939-1944)
1. Der Leidensweg Pfarrer Ludwigs
2. Pfarrverwalter Peter Josef Hilmer
3. Gottesdienst und Seelsorge in den Kriegsjahren
4. Luftkrieg und Kampf um Aachen
V. Erste Nachkriegsjahre (1944-1949)
1. Neubeginn unter Dechant Tholen
2. Rückkehr Dr. Ludwigs
3. Zwei bedeutende Veröffentlichungen

VI. Äußerer und innerer Wiederaufbau: Pfr. Jakob Geulen (1949-1956)

VII. Oratorium St. Fronleichnam (1956-1958)

VIII. Die Pfarre im Zeichen des Konzils: Pfr. Jakob Geulen (1958-1976)

IX. Der dritte Pfarrer von St. Fronleichnam: Peter Müllenborn (1976-1990)

X. Weggemeinschaft St. Josef – St. Fronleichnam: Pfarrer Peter Kreutzer 1990

Nachwort von Pfarrer Peter Kreutzer

Anhang

Länge
    252 Seiten

erhältlich im Pfarrbüro für 9,50 €

Pfarrgemeinde St. Josef und Fronleichnam - Leipziger Str. 19 - 52068 Aachen