Veranstaltungen

Geborgen in Dir, Gott

Seit dem 1. Advent begleitet uns nun diese Marienfigur aus der Krippe. Ich sehe ihre Schlichtheit. Ich sehe, wie sie sich öffnet für alles, was ihr geschenkt wird, für alles, was ihr in die Hände und in den Schoß gelegt wird. Und gleichzeitig klingt in meinem Ohr das Lied: "Geborgen in Dir, Gott, ruhe ich aus, bin ich zufrieden, bei Dir zuhaus." (GL 786). Ein schönes Bild, mit dem wir das neue Jahr begrüßen. Egal welche Herausforderungen auch kommen werden, egal wie aufreibend meine Aufgaben auch sein werden, immer wieder brauche ich den Ort der Geborgenheit und des Rückzugs.

Wir haben uns für diese Gestaltung und für das Thema"Maria" entschieden, da wir in 2015 ein Jubiläum feiern: Am 1. Mai 1965, also genau vor 50 Jahren wurde die Marienkapelle eingeweiht.

und für das Thema"Maria" entschieden, da wir in 2015 ein Jubiläum feiern: Am 1. Mai 1965, also genau vor 50 Jahren wurde die Marienkapelle eingeweiht.

10 Jahre Fusion
St. Josef und Fronleichnam


Apropos "Herausforderung": Vor genau 10 Jahren standen die beiden Gemeinden St. Josef und St. Fronleichnam vor der Herausforderung, dass es nur noch gemeinsam weitergeht. Der Rückgang der Kirchenbesucherzahlen und finanzielle Herausforderungen sind die häufigsten Ursachen, wenn Kirchengemeinden fusionieren müssen. Das war für viele ein schwerer Prozess und ein harter Abschied. Man entschied sich dafür, die architektonisch bedeutende Fronleichnamskirche als Pfarrkirche zu erhalten und die Josefskirche einer neuen Bestimmung zu übergeben: Sie wurde eine "Grabeskirche" und trägt sich heute finanziell durch den Verkauf der Urnenplätze selber.

Pastoralkonzept

Zeitgleich wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2005 und mit der neuen Pfarrgemeinde St. Josef und Fronleichnam auch das Pastoralkonzept gültig, an dem Menschen aus den beiden ehemaligen Gemeinden und Vertreter des Bischöflichen Generalvikariats mitgeschrieben haben. Mit einer Fortschreibung und Aktualisierung im Jahr 2013 ist dieses Konzept heute Grundlage der pastoralen Arbeit in unserer Pfarrei und sucht die Frage zu beantworten, wie die Botschaft vom Evangelium konkret in unserem Viertel umgesetzt und mit Leben gefüllt werden kann.

"Nichts ist so beständig
wie der Wandel"


hat einmal der griechische Philosoph Heraklit von Ephesus (etwa 540 - 480 v. Chr.) gesagt. So sehen wir rückwirkend, wieviel sich in den letzten zehn Jahren verändert hat. Und ich bin mir sicher, dass sich auch in den kommenden Jahren wieder vieles wandeln wird, sowohl im privaten Bereich als auch im Leben einer Pfarrgemeinde. Ich weiß noch nicht, wo wir in zehn Jahren stehen werden, aber ich weiß, dass manches ungewohnt und anders sein wird.

Mir bleibt, Ihnen - auch im Namen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - ein frohes und gesegnetes neues Jahr zu wünschen.

Markus Frohn

Pfarrgemeinde St. Josef und Fronleichnam - Leipziger Str. 19 - 52068 Aachen