Altenheim

In dieser Rubrik finden Sie informationen zu:

Haus Marien-Linde

Eifelstraße 27
52068 Aachen
Tel. 0241 - 900 31 30

Lebensqualität im Altenheim

Das Altenheim Marien-Linde bietet jenen, die aus persönlichen Gründen nicht mehr in der bisherigen Wohnung leben möchten oder können, ein neues, familiäres Zuhause.

Angebote des sozialen Dienstes

Die Woche im Haus Marien-Linde

Zu jedem dieser Themen finden Sie eine detaillierte Beschreibung, wenn Sie auf den jeweiligen Eintrag oben in der Menüleiste klicken. Bei Fragen stehen wir Ihnen unter den angegebenen Telefonnummern gerne zur Verfügung.

Besuch der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, 5.9.2014

Besuch der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, 5.9.2014

Sommerfest im Haus Marien-Linde

Zugegeben: Der Strand fiel etwas klein aus und das Mittelmeer ließ sich leider nicht in die Eifelstraße umleiten. Doch der Himmel strahlte azurblau, die Sonne wärmte die Haut und im Garten blühten die Blumen in allen Farben.

Das Ergebnis: Ein rundum gelungener Tag. Das Sommerfest im Altenheim Haus Marien-Linde entführte Bewohner, Besucher und Mitarbeiter im Juli in einen Kurzurlaub in den Süden.

Einen ganzen Tag lang reisten wir von Spanien („Spiel noch einmal für mich, Habanero“) über Frankreich („Ganz Paris träumt von der Liebe“) weiter nach Italien („Komm ein bisschen mit, nach Italien“, „Caprifischer“) und Griechenland („Weiße Rosen aus Athen“).

Musikalische Auftritte der Bewohner, die an Fahrten im Cabrio längs der Adria erinnerten, und die italienische Gesangsdarbietung einer Mitarbeiterin sorgten für stimmungsvolle Unterhaltung. Gesellige Spiele - das bereits traditionelle Liederraten durfte hier nicht fehlen - und ausgiebige Tanzrunden bis in den Abend hinein komplettierten den bunten Tag.

Gelobt wurden von den Besuchern des Festes vor allem die südländisch angehauchten Köstlichkeiten, die das Team der Hauswirtschaft mit viel Liebe gezaubert hatte. Die einzige Frage, die nach dem Ende des Festes noch offen war, lautete: Wohin reisen wir im nächsten Jahr? Da fällt uns bestimmt etwas ein…

Hilde Ening

Von wegen "Altes Eisen…"

Kaum vom karnevalistischen Treiben erholt, stand am 18. Februar schon wieder das nächstes Highlight vor der Tür: Die ASEAG-Rentner hatten nun bereits zum 3. Mal die Bewohner des Hauses Marien-Linde zum gemeinsamen Singen und Beisammensein eingeladen. Wir machten uns also mit acht Bewohnerinnen und zwei Begleitern auf den Weg in die Schrebergartenanlage „Am Höfling“, wo wir vom Vorsitzenden, Erich Geilen, auf das Herzlichste begrüßt wurden. Seitens des Seniorenheims hatten wir eine Gitarre und Textbücher mitgebracht, damit auch jeder die alten Schlager mitsingen konnte.

Unter den Gastgebern befanden sich auch zwei ehemalige Schaffnerinnen und so wurde u.a. der alte Schlager „Liebe kleine Schaffnerin“ mit lebhafter Begeisterung und lautstark mitgesungen. Wieder einmal zeigte sich, dass Musik Brücken baut. Fröhlich wurden die Gläser erhoben und mit Bierchen oder Capuccino prosteten sich Gäste und Gastgeber zu.

Nach zwei wirklich schönen Stunden hieß es Abschied nehmen, doch wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, denn die Einladung wurde bereits wieder ausgesprochen.

Christina Rost, Werner Schwarzer

Sozialdienst Haus Marien-Linde



Marien-Linde Alaaf!

Bei der traditionellen Karnevalssitzung im Haus Marien-Linde herrschte ausgelassene Stimmung. Gut gestärkt mit Puffeln bezauberte „der schönste Mann von Aachen“ - Dirk von Pezold als Lennet Kann – die Damen. Wie in jedem Jahr ließen es sich Bewohnerinnen und Bewohner nicht nehmen und traten mit Unterstützung des Sozialen Dienstes selbst auf. Zum einen als schöne Damen, die „op der Kriem“ spazierten und reich beschenkt wurden, zum anderen als Piraten, die nicht wild, sondern ausnahmsweise zu sehr modernen Liedern tanzten. 

 

Es folgte hoher Besuch aus Brand. Das Kinderprinzenpaar Candy und Leon nebst Till und Tanzgruppe der Ersten Großen Brander KG begeisterten die Zuschauer. Was dann die Öcher Troubadoure im Saal veranstalteten, muss man selbst erlebt haben. Spätestens bei der Polonaise hielt es niemanden mehr auf dem Platz. Der abschließende Höhepunkt des Abends war der Besuch von Prinz Michael II. mit seinem Gefolge. Er präsentierte alte Öcher Lieder im neuen Gewand, es wurde geschunkelt und getanzt. 

 

Viele strahlende Gesichter und müde getanzte Füße beweisen – es war eine rundum gelungene Sitzung. Wir bedanken uns bei allen Akteuren und freuen uns auf die nächste Sitzung! 

 

Hilde Ening


Karnevalssitzung im Altenheim Haus Marien-Linde

Badewannentango

Die Karnevalssitzung hat im Altenheim Haus Marien-Linde eine lange Tradition.

Das Programm war auch in diesem Jahr abwechslungsreich: Die Kindergruppe des A.K.C. Turmschwalben begann den Nachmittag und sorgte für gute Stimmung. Bewohnerinnen – die Älteste immerhin 101 Jahre alt – und Mitarbeiter überraschten gemeinsam mit ihrem Auftritt als Strandschönheiten" und trafen mit Hits wie „Pack die Badehose ein", „Badewannentango" und „Honululu-Strandbikini" den Geschmack

des Publikums.

Die Jugendgruppen der KG Eulenspiegel und der Horbacher Freunde boten

Tanzkunst auf hohem Niveau. Der Höhepunkt des Abends war schließlich

der Besuch des Aachener Karnevalsprinzen Bernd I. Sein Hofstaat stimmte

altbekannte Öcher Lieder an, es wurde geschunkelt und getanzt. Eine rundum gelungene Karnevalssitzung, die uns in guter Erinnerung bleiben wird! Wir sehen uns im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Marien-Linde, Alaaf! 

Hilde Ening


Sommerfest in Marien-Linde

Die Bewohner und die Mitarbeiter/innen des Hauses Marien-Linde blicken zurück auf das Sommerfest 2014, das am 3. September im Außengelände stattfand. Bei herrlichem Wetter, toller Musik, leckerem Essen und vielen helfenden Händen wurde gefeiert, getanzt und gelacht.

Markus Frohn

Kreative Zimmergestaltung

Eine tolle Idee für die schwer pflegebedürftigen und dementen Bewohner des Hauses Marien-Linde. Im März 2015 wurde eine Gruppe zusammengestellt, die die Zimmergestaltung von bettlägerigen Bewohnern mit unterstützt. Für die kreative Gruppe steht das Motto Begegnungen, Gespräche, Austausch und neue Impulse durch gemeinsame Projekte im Vordergrund. Die zehn Bewohner und eine Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes sind die kreativen Gestalter. Nach kurzen Überlegungen und im Austausch mit dem Pflegepersonal wurde sich für individuelle Mobiles und Wandbilder entschieden. 

Die Idee ist: Für 16 Bewohner die Zimmer zu gestalten (Milieutherapie). Ein Mobile über dem Bett oder ein Wandbild bietet einen sinnvollen visuellen Effekt, der den bettlägerigen Senioren neue Anreize gibt. Auf diese einzelnen biografie-bezogenen Werke können Erinnerungen, Fotos, Hobby-Merkmale des einzelnen Bewohners auf geklemmt werden. Mit diesen Werken sollen Erinnerungen geweckt werden, die das Langzeitgedächtnis aktivieren und so lange wie möglich erhalten. 

Intensive Vorarbeiten waren notwendig, bevor die Arbeiten beginnen konnten. Es mussten Biografien gesichtet, Bastelmaterial besorgt und einzelne Werke geplant werden. Gemeinsame Bastel-Nachmittage sind immer ein ganz besonderes Erlebnis, denn diese dienen nicht nur der Beschäftigung sondern fördern auch effektiv den Geist und die Kommunikation. Die fertigen kleinen Kunstwerke werden zur Anregung der Bewohner gleich nach Fertigstellung aufgehängt und bieten dem Betrachter eine freudige Abwechslung. Bald sind alle 16 Zimmer gestaltet, sodass die Gruppe neuen Ideen freien Lauf lassen kann. 

M. Capellmann, Sozialdienst


Danke fürs Grillfest

Am 19. August fand das Grillfest der Mittwochs– und Donnerstagsgruppe im im Haus Marien-Linde statt. Zuerst großen Dank an die Küchenmannschaft des Seniorenheimes, die uns mit Geschirr, Gläsern und Besteck versorgten. Das hieß für uns „kein Spülen und Abtrocknen" – nochmals vielen Dank. 

Der liebe Gott hat es gut mit uns gemeint, die Sonne lachte und wir genossen bei schönstem Wetter unser Fest. Von 12 bis 16 Uhr haben wir gegessen, geplaudert und gelacht. Ein kleiner Wermutstropfen war das Fehlen der Freitagsgruppe aus gesundheitlichen Gründen. Nächstes Jahr werden wir aber hoffentlich wieder ein gemeinsames Fest feiern können. 

Schöne Herbsttage wünscht Ihnen 
Hildegard Antwerpen (Leiterin der Begegnungsstätte)

Ein herzliches Dankeschön

möchten wir Frau Hamann und Ihrem Team vom Haus Marien-Linde sagen. Sie haben es uns ermöglicht, dass die Mitwirkenden der „Nacht der offenen Kirchen" mit einer „Fronleichnamskirche" aus Lebkuchen belohnt werden können. Wir freuen uns darüber sehr! Herzlichen Dank!

Josef Gerets und Uschi Brodda


« vorherige Seite [ 1 2 ] nächste Seite »

Pfarrgemeinde St. Josef und Fronleichnam - Leipziger Str. 19 - 52068 Aachen